Menü

28.12.2020 | 05:50

Alibaba, FuelCell, Desert Gold – Klar auf Gold setzen!

  • Gold
Bildquelle: pixabay.com

Das lange Weihnachtswochenende zeigt noch kleinere Nachwirkungen auf der Waage, richtig an Gewicht zugelegt hat aber der Bitcoin, er erreichte gestern mit knapp 27.700 USD ein neues Verlaufshoch, wie gewohnt folgt dann meistens eine kleine Korrektur und es geht anschließend weiter nach oben. Wir werden sehen, was als neue Zielzone angelaufen wird. Analysten bescheinigen der Krypto-Währung Potential bis über 100.000 USD. Auf unserer Watchlist machen sich indes einige alte Bekannte bemerkbar. Alibaba, die „Amazon“ aus China, brach regelrecht ein und Fuelcell Energy stieg nach einer schlechten Nachricht erst mal an und verlor dann über 15%. Gold hat sich mit 1.870 USD aber wieder unbemerkt nach oben gepirscht. Das Joe Biden-Konjunkturpaket über 900 Mrd. USD lässt Inflation vermuten – das sorgt für steigenden Bitcoin und auch Gold kommt wieder in Mode.

Lesezeit: ca. 4 Minuten. Autor: André Will-Laudien
ISIN: CA25039N4084 , US01609W1027 , US35952H6018


Alibaba – Die Regierung greift ein

WKN: A117ME ISIN: US01609W1027 Symbol: AHLA
Alibaba kommt aus den negativen Schlagzeilen nicht heraus. Zum einen entwickelt sich das Online-Business weniger stark als erwartet, zum anderen klappt die Diversifikation eher schlecht als recht. Alibaba versucht ähnlich wie das große Vorbild aus Seattle, sein Geschäft mit den überschaubaren Online-Margen in weitere Branchen, vor allem Finanzierungs- und Versicherungs-Geschäfte zu diversifizieren. Die umstrittene Ant Group, an der Alibaba über 30% hält, musste im November seinen Börsengang überraschend absagen. Nun hegt die Regierung neue Kartellbedenken.

Die chinesische Zentralbank hat das Unternehmen Ant Group des Investors Jack Ma aufgefordert, sich wieder auf sein ursprüngliches Kerngeschäft zu konzentrieren. Das Finanzunternehmen soll sein Geschäft von Kreditvergaben, Versicherungen und Vermögensverwaltung bereinigen, wie es in einer Mitteilung der Zentralbank vom Wochenende heißt. Stattdessen solle sich Ant Group wieder auf seine Wurzeln als Anbieter von Zahlungsdienstleistungen besinnen.

Zwar ordnete die Zentralbank nicht direkt die Zerschlagung des Konzerns an, sie machte der Führung aber unmissverständlich klar, dass die Diversifikationsanstrengungen ad acta gelegt werden sollen. Der Konzern muss nun eine mit genügend Kapital ausgestattete separate Finanzholding aufsetzen. Der Regulierer warf der Ant Group zudem eine zu große Marktmacht vor, die den Wettbewerb beschädigt sowie die Interessen von Hunderten Millionen Konsumenten verletzt. So die Originalstimme aus Peking.

Die Chinesische Zentralregierung änderte kürzlich die Anforderungen an das Kreditvergabegeschäft. Künftig sollen nach diversen Beschränkungen auch 30% Eigenkapital nötig sein, um einen Online-Kredit zusammen mit Banken vergeben zu können. Die Alibaba-Aktie hat sich von ihrem Hoch bei 271 EUR mit aktuell 210 EUR stark entfernt, der Chart tendiert stark gen Süden, binnen eines Monates fehlen ca. 10% im Kurs. Die Korrektur dürfte angesichts des starken Querfeuers noch nicht beendet sein.

Fuelcell – Schlechte Nachrichten, aber schäumende Kurse

WKN: A2PKHA ISIN: US35952H6018 Symbol: FEY2
Schon wieder schlechte Nachrichten für ein Wasserstoff-Unternehmen. Der kalifornische Brennstoffzellen-Kraftwerkbetreiber FuelCell Energy hat offenbar Probleme mit mehreren öffentlichen Ausschreibungen. Wie das Unternehmen in einer Mitteilung überraschend bekannt machte, wurden FuelCell die staatlichen Zuschläge für drei wichtige Projekte aberkannt. Die Aktie ließ sich zunächst nicht davon beirren und stieg im Wochenverlauf zunächst auf ein neues 52-Wochen-Hoch.

FuelCell-Ceo Jason Few wettert gegen die Entscheidung der Regierungsbehörde, die die zuvor genehmigten staatlichen RFP-Auszeichnungen für drei Brennstoffzellenprojekte im Rahmen des Shared Clean Energy-Facilility-Programms nicht ordnungsgemäß widerrufen habe. Durch den Entzug der staatlichen Aufträge dürfte es bei FuelCell Energy demnächst zu größeren Umsatzeinbußen kommen. Dass die Aktie dennoch auf ein neues 52-Wochen-Hoch klettern konnte, ist aus fundamentaler Sicht völlig irrational und wohl der Euphorie über Steuererleichterungen für grüne Entwicklungen in den USA geschuldet.

Der Kurs erreichte in der Spitze sogar 13,90 USD, damit stellt sich die Marktkapitalisierung auf über 4 Mrd. USD. Auch im Falle von FuelCell Energy gab es bei einem überschaubaren Umsatz von gerade einmal 65 Mio. USD noch keine Gewinne. Es muss also dem Wasserstoff-Hype an der Börse geschuldet sein, dass Unternehmen, die noch am Anfang ihrer Entwicklung stehen und noch viele Pannen durchleben müssen, schon heute mit Milliardenbewertungen gesegnet sind.

Desert Gold – Ein gutes Setup für 2021

WKN: A14X09 ISIN: CA25039N4084 Symbol: QXR2
Wie von uns schon vermutet, kommt es nach der „Tax Loss Season“ nun auch bei Desert Gold Ventures zu einer Stabilisierung des Kurses. Über den Spätsommer hinweg litt die Aktie unter dem doch stärker konsolidierenden Goldpreis, der von der Spitze ganze 270 USD korrigierte. Produzierende Goldminen hatten sich im Kurs teilweise halbiert, bei den Explorern schlug die Konsolidierung unterschiedliche Wellen, der Desert Kurs liegt nun seit einigen Tagen bei 0,15 CAD stabil im Markt.

Wir blicken auf die aktuellen Projekte, denn Desert Gold hat nun seine Pläne für 2021 vorgelegt. Wichtiger Teil ist auch die Aufnahme des Bohrprogramms des Joint-Venture-Partners Indigo Exploration, welcher mit seinem Arbeitsprogramm auf dem Goldprojekt Djimbala im südlichen Mali, Westafrika begonnen hat. Das Vorzeigeprojekt des Unternehmens ist das Projekt Senegal Mali Shear Zone, welches sich über eine Fläche von 410 Quadratkilometern in Westmali erstreckt.

Gold hat in Afrika spätestens seit den riesigen Funden in Südafrika eine sehr lange Tradition. Große Goldproduzenten haben den Kontinent heute wieder verstärkt ins Auge gefasst, um die teilweise auslaufenden Minen weltweit mit neuen Projekten zu ersetzen. Sollten die Bohrungen von Indigo kurzfristig Erfolg zeigen, könnte sich ein großer Produzent die gesamten Konzessionen für einen relativ niedrigen Preis aneignen. Desert Gold, mit einem aktuellen Gesamtwert von 21 Mio. CAD, könnte man in diesem Zusammenhang ebenfalls ein Übernahmeangebot unterbreiten.

Charttechnisch sollte Gold in den nächsten Tagen die Marke von 1.900 USD erneut nach oben durchstoßen. Das wird für manche Explorertitel ein Feuerwerk zum Jahresende. Bleiben Sie bei Desert am Ball, denn unter Umständen geht alles recht schnell.


Der Autor

André Will-Laudien

Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von André Will-Laudien vom 18.10.2021 | 04:44

Teamviewer, Desert Gold, TUI – Mit Vollgas in den Turnaround!?

  • Gold
  • Technologie
  • Reisen

Manchmal läuft es an der Börse anders als gedacht. Anfang Oktober setzte der DAX zum Ausverkauf an, die 200-Tage-Linie wurde sogar mit 14.850 Punkten zweimal deutlich unterschritten und viele Crash-Propheten wurden wieder ganz laut. Wie so oft bekamen sie aber wiederum nicht recht, denn der Markt verabschiedete sich am Freitag mit 15.594 Punkten aus dem Oktober Settlement. Wer hätte das gedacht – eine satte 700 Punkte Umkehr und der proklamierte Crash wurde wieder einmal sang und klanglos abgesagt. Trotzdem kämpfen einzelne Werte aber gerade mit Tiefstständen. Wir blicken auf einige Turnaround-Möglichkeiten.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 15.10.2021 | 04:44

Newmont Corp, Triumph Gold, Lufthansa, TUI – Dramatische Wende im Kurs!

  • Gold
  • Edelmetalle
  • Reisen

Gold und Silber drehen signifikant ein, Lufthansa und TUI haben ihre großen Kapitalerhöhungen durchgezogen – wie geht es hier weiter? Wenn auch die großen Indizes im Oktober eine starke Korrektur erlebten, gestern gab es in mehrfacher Hinsicht eine dramatische Wende. Die Volatilität als Schwankungsindikator kam in den letzten Tagen sogar so stark zurück, dass sie wieder unter den Schwellenwert von 20 fiel. Dieser Indikator zeigt, dass der Absicherungsbedarf wohl schwindet, d.h. das Interesse der Anlegergemeinde eher wieder nach oben gerichtet ist. Doch die Inflation kann der Party noch einen Strich durch die Rechnung machen – das wäre aber wiederum ein Kaufargument für die Edelmetalle! Wir richten unseren Blick auf einige Turnaround-Kandidaten.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 07.10.2021 | 05:10

Deutsche Telekom, Troilus Gold, Barrick Gold – Zeit für den sicheren Hafen

  • Märkte
  • Gold

Die Weltbörsen taumeln. Durch das Ansteigen der Inflation und die Angst der Anleger vor einer Zinswende kommen die Crash-Propheten wieder aus ihren Löchern. Bestätigt sehen sich Kiyosaki, Mr.DAX und Co. von einer drohenden Immobilienpleite, die aus China, ausgelöst vom Immobilienkonzern Evergrande, auf uns zurollt. In der Tat befinden sich die Börsenbarometer zumindest kurzfristig im Korrekturmodus. Der DAX riss die psychologisch wichtige Marke von 15.000 Punkten. Ein anderer Markt steht derweil in den Startlöchern, um ein Comeback zu feiern.

Zum Kommentar